Über uns

Foto der Trauerrednerin Saskia Leissner-Sager

Spiritualität ist nicht an Religion oder Tradition gebunden. Es ist eine vertiefbare Verbindung zu der Erde, der Natur und dem Universum, das uns umgibt und trägt.

Die Ausprägung der eigenen Spiritualität lässt uns das Leben und Sterben in einem größeren Zusammenhang setzen und verstehen.

Dies ist meine im Leben gewachsene Haltung, mit der ich Menschen begleite und begleiten möchte, auch in dem Übergang von "dieser in jene Welt".

Die Geschichten und Erinnerungen an das Leben der Gestorbenen möchte ich in Verbindung mit Spiritualität, Menschlichkeit und Naturliebe erzählen.

Mit dem Herzen hören – mit dem Herzen sprechen.



Foto der Trauerrednerin Stefanie Viereck

Auf der Trauerfeier nehmen Sie, die Nächsten, die Freunde und Verwandten, Abschied von einem nahen Menschen. Gemeinsam begleiten Sie ihn in Gedanken noch einmal ein Stück weit auf seinem Weg, um ihn dann in Ihrem Inneren zu bewahren.

In der Trauerrede möchte ich Ihrer Erinnerung Worte geben, erzählen, was ich in langen Gesprächen mit Ihnen über diesen Menschen erfahren habe. Erzählen von Wesen und Wirken, von Kraft und Verzagen, von Licht und Schatten, von Glück und Schmerz. Im gemeinsamen Erinnern und Gedenken der Nächsten nehmen Gestorbene vertraute Gestalt an. Als wären sie noch einmal anwesend. Jeder Abschied ist zugleich Begegnung.



Foto der Trauerrednerin Susanne Ehlermann-Petersen

Vom ersten bis zum letzten Atemholen und darüber hinaus.
Die Würde bleibt.

Lebenswege sind gerade, kurvig oder eine Achterbahn. Die Würde bleibt.

Die Trauerrede spiegelt all jenes in Achtsamkeit, Respekt und Verantwortung für einen würdevollen Abschied in wohlwollenden Worten wider.

Nebelige Erinnerungen finden Worte.

Verwehte Spuren werden sichtbar, gemeinsam ein Teppich aus Gedankenfäden geknüpft.

Wertvolles werden wir gemeinsam liebevoll bewahren.